Top 10 Facebook-Posts der Parteien in der ersten Jahreshälfte 2016

Kaum zu glauben, aber die erste Hälfte des Jahres 2016 ist bereits an uns vorbei gerauscht. Nichtsdestotrotz war das mal wieder genug Zeit für die Social Media Manager der Parteien, um einen ordentlichen Schwall an Content über die Follower auszuschütten. Genauer gesagt haben SPD, CDU, CSU, Grüne, Linke, FDP und AfD in den ersten sechs Monaten gemeinsam 1.986 Posts auf Facebook veröffentlicht. Welche der Parteien war jedoch am erfolgreichsten?

Besonders aktiv in ihrer digitalen politischen Kommunikation zeigten sich die Freien Demokraten. Der Juni war der einzige Monat, in dem auf der Seite der FDP knapp weniger als 60 Veröffentlichungen zu verzeichnen waren. Mit insgesamt 425 Posts im Gesamtzeitraum und einer Spitze von 98 Posts im April wurden alle anderen Parteien übertroffen. Die Alternative für Deutschland landet mit 393 auf Platz 2 und die SPD mit 370 Posts auf Platz 3. Während die CSU nicht ganz mithalten kann, folgt sie den ersten Plätzen jedoch dicht. CDU und Linke befinden sich dahinter, während die Grünen noch deutlich weniger veröffentlichten.

top 10 facebook-posts parteien
Abb. 1: Veröffentlichte Facebookposts der Parteien zwischen Januar und Juni 2016

Die Top 10 der Facebook-Posts von Januar bis Juni 2016

Wie man also sehen kann, sind FDP, AfD, SPD und CSU auf Facebook sehr aktiv. Aber natürlich kann man den lieben langen Tag so viel posten wie man möchte – ohne das entsprechende Publikum sind die Veröffentlichungen in den Sozialen Netzwerken nur leidlich effektiv. Während die Anzahl der Follower die augenscheinlichste Leistungskennzahl (Key Performance Indicator) ist, gilt jedoch die Interaktion mit diesen als das I-Tüpfelchen der Social Media Aktivitäten. Schließlich möchten die Parteien auf Facebook, Twitter, Instagram und Co. nicht nur ihre Botschaften verbreiten, sondern auch mit den potentiellen Wählern in den Dialog treten. Man verspricht sich davon, diese so für sich zu gewinnen und möglichst zu binden. Die Erfolgsmessung in diesem Artikel soll also auf der Anzahl der Interaktionen basieren. Likes, Kommentare und Shares sind die verfügbaren Interaktionsformen, die sich den Usern auf Facebook bieten. Summiert man diese pro Post auf, ergibt sich die Anzahl der absoluten Interaktionen bezüglich einer Veröffentlichung.

10. Platz


Absolute Anzahl der Interaktionen: 22.086

9. Platz


Absolute Anzahl der Interaktionen: 22.330

8. Platz


Absolute Anzahl der Interaktionen: 22.625

7. Platz


Absolute Anzahl der Interaktionen: 22.217

6. Platz


Absolute Anzahl der Interaktionen: 24.140

5. Platz


Absolute Anzahl der Interaktionen: 25.688

4. Platz


Absolute Anzahl der Interaktionen: 30.487

3. Platz


Absolute Anzahl der Interaktionen: 47.277

2. Platz


Absolute Anzahl der Interaktionen: 62.836

1. Platz


Absolute Anzahl der Interaktionen: 80.948

Islam- und flüchtlingsbezogene Themen dominieren

Das erste Halbjahr 2016 war von der Flüchtlingskrise sowie „islamkritischen“ Inhalten auf Facebook bestimmt – diese Posts erhielten die meisten Likes, Kommentare und Shares. In der Top 10 Liste fielen sechs Veröffentlichung in diese Kategorie. Die AfD taucht dabei am häufigsten auf, ihr steht jedoch auch die größte Fanbasis unter allen deutschen Parteien und damit die höchste potentielle Reichweite zur Verfügung. Nichtsdestotrotz stammt der Post mit den meisten Interaktionen von der CSU.

Auffällig ist darüber hinaus, dass nur eine Partei, die nicht rechts der Mitte steht, es in die Top 10 geschafft hat. Platz 8 belegen die Grünen, welche erst wieder an fünfundvierzigster Stelle auftauchen. Der nächste Post einer weiteren Partei neben der AfD und CSU landete auf Platz 84 und stammt von der SPD. Die Sozialdemokraten schafften es folglich als einzige von den beiden großen Volksparteien unter die erfolgreichsten 100 Veröffentlichungen.

Während die AfD zuletzt Facebook dominiert hat, brach ihr enormes Fanwachstum seit Beginn des Jahres massiv ein. Weiterhin kamen nach der Schließung der sogenannten Balkanroute im Frühjahr 2016 wesentlich weniger Flüchtlinge nach Deutschland als in den Vormonaten, was einiges an Brisanz aus der Thematik nahm. Es wird sich in der nahen Zukunft zeigen müssen, ob dies der immensen Aufmerksamkeit für die AfD in den Sozialen Netzwerken einen merkbaren Dämpfer bescheren wird.

Verpassen Sie keine wertvollen Updates zum Thema Social Media!

* Pflichtfeld



Bei Fragen und Kommentaren zu dieser Social Media Analyse könnt ihr mich gerne antwittern oder auf Facebook kontaktieren.

(Stand: 5.7.2016)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.